Die richtige Videoplattform finden – YouTube, Vimeo & Co.

Sie haben ein neues Video fertiggestellt und es ist einfach super geworden? Jetzt stellt sich die Frage, welche Plattform die richtige Wahl ist, um dieses ihrer Zielgruppe zugänglich zu machen. Dabei stellen sich schon im Vorfeld Fragen nach generellen Parametern:

  • Was muss vor der Veröffentlichung des Videos alles beachtet werden?
  • Welche Hostingplattformen bieten sich für Ihr Video an
  • Welche Vor- und Nachteile bieten die verschiedenen Plattformen?

Zuerst einmal ist es dabei wichtig, welches Ziel Ihr Video verfolgt. Soll es die Bekanntheit steigern und Reichweite generieren, ein Produkt oder eine Dienstleistung vorstellen oder ist es zur Schulung Ihrer Mitarbeiter vorgesehen? Je nach Art des Ziels und der Definition der Zielgruppe bieten sich jeweils verschiedene Möglichkeiten für das Hosting und die Distribution an. Dabei kann es aber auch durchaus sinnvoll sein, verschiedene Plattformen parallel zu nutzen, um die größtmögliche Reichweite zu erzielen.

Die Zielgruppe

Schon zu Beginn der Konzeptionsphase für ein professionell erstelltes Video gleich welcher Art stellt sich die Frage nach der Zielgruppe. Je detaillierter diese Frage schon im Vorfeld beantwortet werden kann, desto genauer kann man dieses auf die spezifischen Bedürfnisse der anvisierten Zielgruppe zuschneiden. Daneben stellt die Zielgruppe aber auch einen Faktor für die Auswahl der passenden Hostingplattform und Distributionskanäle dar.  Dabei stehen Videos insbesondere bei markenbezogenen Inhalten hoch im Kurs und können auch weitgehend Zielgruppenübergeifend als eine der besten Möglichkeiten zur Erhöhung von Reichweite und Bekanntheit gelten. Dies hängt eng mit unseren Sehgewohnheiten und der Einfachheit des Konsums von Sprache und Bewegtbild zusammen, die meist deutlich attraktiver ist, als eine statische Variante oder gar reiner Lesetext.

Die richtige Zielgruppe für Ihr Video im Internet finden

Fragt sich nur, wo sich Ihre Zielgruppe sich auffinden lässt. Dies ist insbesondere wichtig, da viele Video-Hosting-Anbieter (der bekannteste ist sicherlich die omnipräsente Plattform YouTube) mehr bieten als das reine Hosting Ihres Videos. YouTube – und in geringerem Umfang auch Vimeo – sind gleichzeitig Suchmaschinen und riesige Datenbanken, die ein passendes Umfeld bieten können und eine Einbettung oder Verlinkung Ihres Videos auf Ihre Webseite oder in Ihren Social-Media Auftritten mit wenigen Klicks ermöglichen.

Drei Hosting-Anbieter im Vergleich: Youtube, Vimeo, Wistia

Natürlich kann man ein Video auch auf der eigenen Webseite hosten. In vielen, wenn nicht den meisten Fällen bietet es sich aber an, hierfür einen externen Hosting-Anbieter zu wählen. Diese erlauben nicht nur die Möglichkeit zur Bereitstellung Ihres Videos, sondern erleichtern auch dessen Distribution und ermöglichen eine bessere Zugänglichkeit für eine deutlich größere Gruppe, als im Allgemeinen durch eine eigene Webseite gewährleistet werden kann. Zudem ist die Bereitstellung denkbar einfach. Egal ob Youtube, Vimeo oder Wistia: laden Sie ihr Video einfach über die Eingabemaske in der maximalen Qualität hoch und die Video-Portale übernehmen den Rest, inklusive der Erstellung verschiedener Versionen für das Abspielen auf unterschiedlichen Endgeräten. Das Einbetten Ihres Videos auf der eigenen Webseite und auf ihren Social Media-Kanäle ist durch den automatisch erstellten Code im Anschluss kinderleicht.

Was aber sind die Unterschiede zwischen diesen drei großen Video-Plattformen und welche eignet sich am besten für Ihr Video?

Youtube: Der „Klassiker“ unter den Video-Plattformen

Für viele ist „Videos im Internet schauen“ gleichbedeutend mit „YouTube“. Mit knapp zwei Milliarden monatlich Aktiven Nutzern und mehr als einer Milliarde Stunden Wiedergabezeit pro Tag ist der einstige Vorreiter beim Video-Hosting auch heute noch die größte und beliebteste Plattform für das Konsumieren von Videos im Internet. Von Nachrichten über lustige Katzenvideos bis hin zu wissenschaftlichen Vorlesungen finden Nutzer so gut wie alles, was das Vorstellungsvermögen zu bieten hat… und das Ganze ist auch noch unbegrenzt und kostenlos!

Wo so viel Licht ist, da gibt es aber natürlich auch Schatten. Aufgrund der hohen Dichte an Videos, können bestimmte Inhalte auf Youtube schwer zu finden sein und erfordern nicht nur eine sehr genaue Auswahl und Zusammenstellung von Keywords, sondern meist auch die Nutzung des Tools Youtube Analytics. Mit diesem lässt sich die Performance der auf Youtube hochgeladenen Videos überwachen. Zudem sind Sie natürlich nie allein auf YouTube. Gut möglich also, dass ihr Video gleich über dem der Konkurrenz auftaucht – oder womöglich darunter.

Vimeo: Für Kreative und Querdenker

Genauso wie YouTube ist auch Vimeo ein Hosting-Anbieter mit eigener Community. Diese ist zwar deutlich kleiner, dafür tummeln sich hier aber vor allem Kreative: Vom Videokünstler, über Fotografen, Architekten, Motion-Artists bis hin zu Regisseuren. Deutlich hervorzuheben ist die Aktivität der Community, die oftmals dafür sorgt, dass sich Videos schneller verbreiten. Wenn Ihr Video hier reinpasst – zwischen experimentelle Kurzfilme und jeder Menge Design – dann trifft es bei Vimeo meist deutlich schneller und zielgenauer auf fruchtbaren Boden, als bei der Konkurrenz. Zudem wird bei Vimeo-Videos keine Werbung angezeigt oder diesen vorangestellt. Dafür muss man für einen Vimeo-Account jenseits der Standard Konfiguration, die nur limitierte Funktionen bietet und die Größe der Uploads deutlich einschränkt, allerdings bezahlen. Hierfür bekommt man aber neben gutem Service und der Möglichkeit, Videos auch in einem privaten Modus nur per Passwort zugänglich zu machen, auch sehr gute Analyse-Tools, um die Performance der hochgeladenen Videos zu beurteilen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen.

Wistia: Der Newcomer

Die sicherlich noch unbekannteste Hosting-Plattform unter den drei hier vorgestellten ist Wistia. Bei der Nutzung des Videoportals wird schnell erkenntlich, dass Wistia klar auf guten Service für Unternehmen und Marketing setzt, indem es seinen Kunden Tutorials und Tools anbietet, um ihr Video bestmöglich zu veröffentlichen. Garniert wird das Ganze mit einem schnellen, persönlichen Support. Wie bei Vimeo ist Wistia nur in der eingeschränkten Standardversion kostenfrei, aber schon diese bietet sehr genaue Analyse-Tools, die insbesondere in Hinsicht auf die vielen Nutzerdaten überzeugen. Ablenkende Werbung und Banner gibt es auf Wistia ebenfalls nicht. Ein weiteres Plus für Unternehmen stellt die Möglichkeit dar, sogenannte CTA´s (Call to Action) in die Videos einzubinden. Dies sind an das Publikum gerichtete Aufrufe, welche bei den Nutzern eine sofortige Reaktion provozieren sollen. Wistia verfolgt darüber hinaus keine eigene SEO-Strategie, weshalb sich das einbinden eines auf Wistia veröffentlichten Videos auf Ihrer Webseite direkt positiv auf das Ranking des Videos auswirken kann.

Welche Plattform darf es sein?

Bei der Entscheidung, welche Videoplattform für Sie die richtige ist, gibt es letztlich kein richtig oder falsch, denn jede Video-Plattform bietet ihren Nutzern etwas anderes. Schaut man sich die Communities an, lässt sich aber ein Trend erkennen. Ist Ihr Unternehmen beispielsweise in der Kreativbranche tätig, oder Ihr neustes Unternehmensvideo zeichnet sich durch besonders kunstvolle Visualisierungen aus, dann lohnt es sich definitiv, das Video auf Vimeo zu veröffentlichen. Richtet sich Ihr Angebot vornehmlich an Unternehmen, sollten Sie über eine Veröffentlichung auf Wistia nachdenken. Geht es Ihnen lediglich um Reichweite, dann sollten Sie definitiv auf YouTube setzen.

Schreibe einen Kommentar