Was ist Cost per Mille?

Als Cost per Mille, kurz CPM oder auch Tausenderkontaktpreis genannt, wird eine Methode der Abrechnung von Online-Werbung bezeichnet. Hierbei wird grundsätzlich in Tausender-Schritten abgerechnet, darum “Mille”. Entweder wird dabei pro Klick oder pro Ansicht gezahlt, wobei die Abrechnung per Ansicht oder englisch “Impression” die weitaus häufigere ist. Die Cost per Mille Methode ist vor allem dazu hilfreich, die Kosten einer Werbekampagne über verschiedene Medien und Anbieter zu vergleichen. 

Wie wird der Cost per Mille berechnet?

Die Kosten des CPM-Verfahrens können anhand einer einfachen Gleichung ermittelt werden:

Preis für eine Anzeige / Reichweite * 1.000 = Cost per Mille

Wichtig hierbei ist zwischen Netto-und Brutto-CPM zu differenzieren. Ein Beispiel: Eine Website hat 300.000 Unique User monatlich. Eine Anzeige mit Netto-Reichweite kostet dort 300 Euro pro Monat. Das macht einen Cost per Mille von:

300 / 300.000 * 1.000 = 1 EUR

Den Preis einer Anzeige hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und wird entweder vom Werbepartner oder vom Werbenetzwerk festgelegt. Auf einer reichweitenstarken Webseite ist der Cost per Mille beispielsweise höher als auf einer reichweitenschwächeren. Außerdem gilt: Je größer die Anzeige, desto teurer. Aber auch ihre Platzierung spielt eine wichtige Rolle. Ist die Anzeige in einem sichtbareren Bereich der Website platziert, kostet sie mehr als eine Anzeige, die versteckter liegt.

Das Blynk-Videolexikon

Alle wichtigen Fachbegriffe aus der Medienbranche kurz und einfach erklärt. Ein Videolexikon für jedermann.

Der Timelapse ist ein wichtiger Begriff der häufig während der Produktion bei Filmen, wie z.B. einem Imagefilm oder einemWerbefilm fällt.

Weitere wichtige Definitionen:
Animatic
Postproduktion

 

Noch mehr Wissen?

Zurück zum Glossar

Erfahrungen & Bewertungen zu BLYNK - Moving Images