Instagram Videos erstellen

– 4 Tipps zum Erfolg mit Social Media Video

An was denken Sie, wenn Sie das Wort „Video“ hören? An Fernsehen und Kino? Oder wandert Ihr Blick bei dem Gedanken zu Ihrem Smartphone? Keine Frage: Die Art, wie wir Bewegtbild-Inhalte konsumieren, hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Seitdem wir ständig und überall unbegrenzten Zugriff auf Werbung, Nachrichten und Unterhaltung im Videoformat haben, erschließt sich uns eine ganz neue Welt. Und nicht nur uns als Konsumenten. Das digitale Zeitalter bietet auch Unternehmen unglaubliche Möglichkeiten. Statt viel Geld auszugeben, um Werbung im Fernsehen, Kino oder Radio zu platzieren, können Unternehmen heutzutage auf subtilere und doch effektive Art ihre Inhalte genau der Zielgruppe vermitteln, für die diese relevant sind.

Social Media Marketing und Social Media Video sind aus keiner Unternehmensstrategie mehr wegzudenken. Eine der spannendsten Social Media Plattformen – für Endnutzer und Unternehmen gleichermaßen– ist Instagram. Momentan nutzen weltweit rund eine Milliarde Menschen das soziale Netzwerk, die Hälfte davon sogar täglich. Wir verraten Ihnen, wie Sie das volle Potenzial von Instagram für Ihr Unternehmen nutzen und wie Sie Ihre Inhalte im perfekten Instagram Video vermitteln.

Warum Instagram?

Diese Frage lässt sich schnell beantworten. Oder ausführlicher. Die schnelle Version: Weil dieses spezielle soziale Netzwerk wahnsinnig viele aktive Nutzer hat und immer noch rasant wächst. Weil Werbung auf Instagram erwiesenermaßen einfach funktioniert. Die Argumente reichen Ihnen noch nicht? Na gut.

Zahlen und Fakten über Instagram

Dann doch etwas genauer: In Deutschland zählte Instagram zuletzt über 15 Millionen User. 2012 hatte Facebook das Netzwerk mit damals nur 30 Millionen Nutzern aufgekauft. Im Jahr darauf führte Instagram erstmals Werbemöglichkeiten ein, zunächst nur für ausgewählte Marken und 2015 dann für alle. Mittlerweile gibt es über 25 Millionen Unternehmensprofile auf Instagram weltweit und davon rund 2 Millionen Werbetreibende.

Besonders spannend sind die Insta Stories, eine Funktion, die im Sommer 2016 eingeführt wurde und heute nicht mehr wegzudenken ist. Laut Angaben von Instagram selbst stammen rund ein Drittel der am häufigsten angezeigten Stories von Unternehmen!

Gezieltes Targeting

Alter, Beruf, Wohnort, Interessen – dass Instagram zu Facebook gehört bedeutet auch, dass man mit dem Facebook Werbeanzeigenmanager arbeitet. Und der ermöglicht es einem, Inhalte gezielt und dadurch enorm kosteneffizient an eine ganz bestimmte Zielgruppe auszuspielen. Gleichzeitig kann man mit dem Werbeanzeigenmanager auch Parameter wie das Werbeziel festlegen – dazu später mehr. 

Warum funktionieren Social Media Videos so gut?

Nun könnte man aus den vorangegangenen Zahlen ja den Schluss ziehen: Herkömmliche Inhalte auf Social Media (respektive Instagram) funktionieren. Warum also den Mehraufwand betreiben und ein Video produzieren, wenn ein Bild-Post ebenfalls seinen Dienst tut? Was macht Video Content, gerade auch für ein Unternehmen, so attraktiv? 

Warum Social Media Videos so gut funktionieren

Die Antwort ist ganz einfach: Video ist DAS Format der Zukunft. Bewegtbild löst das normale Bild mehr und mehr ab. Das zeigt zum einen der Erfolg von Apps wie TikTok, zum anderen finden wir Indikatoren im eigenen Alltag. Statt „normal“ zu telefonieren, ist es mittlerweile eine Selbstverständlichkeit den Gesprächspartner – seien es nun Freunde oder Geschäftspartner – per Videoanruf zu kontaktieren. Und wer blättert sich schon gerne durch eine seitenlange, trockene Bedienungsanleitung, wenn einem ein lustiges YouTube Tutorial in wenigen Minuten erklärt, wie man den neuen Mixer in Betrieb nimmt? Seit Netflix und Co. besteht ein sehr großer Teil unserer Freizeitgestaltung aus Bewegtbild. Kein Wunder also, dass Marken diese riesige Chance ergreifen und zunehmend Werbung auf diesen Kanälen schalten. Wie man für sich herausfindet, welche Videoplattform die richtige für das eigene Unternehmen ist, darüber haben wir in einem früheren Blogbeitrag bereits berichtet.

Warum wir dabei gerade Instagram als besonders spannend erachten? Im Jahr 2018 verbrachten die Instagram-User bereits 80 Prozent mehr Zeit mit dem Ansehen von Videos, als noch im Jahr zuvor. Funktionen wie Stories, IGTV und 60 Sekunden Videos, die alle mit der Zeit in der App integriert wurden, zeigen: Instagram wird zur Video-Plattform. Es lohnt sich also definitiv, den gewissen Mehraufwand auf sich zu nehmen und auf Videos zu setzen. Wie Ihr Video aus der Masse heraussticht, und was ein wirklich gutes Instagram Video ausmacht, das erklären wir im Folgenden.

In der kürze liegt die Würze…

Wie bereits vor einem Jahr von Medienexperten prognostiziert, hat die Relevanz von Instagram Stories langsam aber sicher die des altbekannten Feeds übertroffen. Ein weiteres Indiz dafür, dass die Digitalisierung unsere Art, Inhalte zu konsumieren, stark verändert hat. Nicht zuletzt äußert sich das in einer verkürzten Aufmerksamkeitsspanne, wie eine aktuelle Studie des Journal Nature Communications belegt. Lediglich acht Sekunden widmen wir demnach im Schnitt einem Inhalt, bevor wir zum nächsten springen. Ein Video muss den Betrachter also schon in den ersten Sekunden in seinen Bann ziehen. Unglaubwürdige, langweilige oder unlogische Videobotschaften erkennt das geschulte Auge des Konsumenten (der durch den täglichen Konsum von Bewegtbildinhalten zu einem wahren Experten auf dem Gebiet geworden ist), sofort… und wischt einfach weiter. Um die VTR (View Through Rate) Ihres Videos zu erhöhen, sollten Sie deshalb unbedingt folgende Punkte beherzigen.

Vier Schritte zum perfekten Instagram Video

  • Inhalt definieren: Die Aussage muss klar sein. Ist sie das nicht, ist der Betrachter verwirrt und genervt. Deshalb: Nur ein Thema, bzw. eine Kernaussage in ein Video packen. Und die Botschaft gleichzeitig so knackig wie möglich formulieren. Schwadronieren hilft hier keinem. Ein professionelles Konzept ist auch für ein kurzes Instagram Story Video unabdinglich. Ansonsten investiert man Zeit und Geld, ohne einen Ertrag zu erhalten.
  • Ziel definieren: Soll das Video einen CTA (Call to Action) beinhalten? Wollen Sie die Viewer auf Ihre Website locken oder möchten Sie einfach die Markenbekanntschaft steigern? Erst, wenn das Ziel klar definiert ist, sollte man mit der Produktion des Videos beginnen. Ein übergeordnetes Ziel, welches man immer im Auge behalten sollte, ist die Interaktion. Um diese zu bewirken, ist Networking essenziell. Das heißt: kommentieren, liken, antworten. Mit einem Post alleine ist es nicht getan, egal wie gut dieser ist. Wenn man hinterher nicht dranbleibt, ist der gute Content fast verschenkt.
  • Konsequenz und Markentreue: So verlockend all die bunten GIFs, wilden Schriftarten, Sticker und sonstigen Extras bei Insta Stories auch sind – weniger ist mehr. Ihr Design und Ihre Marke sollte für die User auf den ersten Blick zu erkennen sein. Bleiben Sie Ihrer Bildsprache also treu.
  • Aus Fehlern lernen: Um zu wissen, wie die Zielgruppe abseits von Likes und Kommentaren auf Ihre Inhalte reagiert, benötigen Sie ein Werkzeug zur Analyse. Der bereits erwähnte Facebook Werbeanzeigenmanager bietet die Möglichkeit, bezahlte Kampagnen auszuwerten. Eine noch detaillierte Auskunft über Ihre Audience bieten kostenpflichtige Tools wie Sprout Social oder Keyhole.

Besonderheiten einer Social Media Video Produktion

Um ein Video auf Instagram mit Ton zu hören, sei es nun im Feed oder in der Story, muss man es antippen. So weit gehen nur 70 Prozent aller User. Da man auf keinen Fall die restlichen 30 Prozent ausbooten sollte, muss das Video auf jeden Fall auch ohne Ton funktionieren. Das erreicht man, indem man starke Bilder erzeugt, die für sich selbst sprechen, oder man Untertitel integriert. Eine weiter Besonderheit liegt in den verschiedenen Formaten. So sollte ein Video in der Story zum Beispiel eine Auflösung von 1080 x 1920 Pixeln haben, das bedeutet ein Seitenverhältnis von 9:16. Unterstützte Formate sind MP4 und MOV. Die maximale Videogröße beträgt 4GB. Die Anforderungen für die verschiedenen Formate im Feed (Landscape, vertikal oder quadratisch) finden Sie zum Beispiel hier.

So wird Ihr Social Media Video zum Hit

Ein Video, welches den Anforderungen nicht entspricht, auf dem die Untertitel zum Beispiel abgeschnitten oder unleserlich sind, wirkt sofort unprofessionell. Und wenn das der Fall ist, dann verliert auch die Marke, die dahintersteckt, an Glaubwürdigkeit. Wenn Sie Ihr Video professionell produzieren lassen, werden all diese Parameter schon im Voraus bedacht und einkalkuliert. Ein weiterer Fallstrick bei der Videoproduktion für Social Media: Man sollte niemals davon ausgehen, dass sich ein Video für alle Kanäle eignet. Facebook, YouTube, TikTok, Snapchat, Reddit, Instagram: jede Plattform hat ihre eigenen Ansprüche, nicht nur, was die eben besprochenen Eckdaten angeht, sondern auch inhaltlicher Art. Wenn Sie kein Profi auf dem Gebiet der sozialen Medien sind, lohnt es sich auch hier, sich professionell beraten zu lassen. Oft reichen schon ein paar kleine Variationen, um ein Video an weitere Plattformen anzupassen.

Produktpräsentation auf Instagram – eine große Chance für Unternehmen

Nicht erst seit der Funktion „Instagram Shopping“ ist das soziale Netzwerk ein Paradies für Trendjäger und Shopping-Queens. Während die Werbespots auf YouTube jedem Nutzer den letzten Nerv rauben und wir Werbung im Fernsehen und im Radio immer als einen Störfaktor wahrnehmen, so scheint dies auf Instagram (noch) nicht der Fall zu sein: Rund 200 Millionen Instagram-Nutzer besuchen jeden Tag mindestens ein Unternehmensprofil. Und 60 Prozent geben an, dass sie von neuen Produkten zuerst auf Instagram erfahren. Dass uns Werbung auf Instagram nicht stört, liegt sicher zum einen daran, dass die Inhalte auf unsere Interessen maßgeschneidert sind. Zum anderen ist die Darbietungsform auch sehr viel subtiler. Es sind keine Brecher von mehreren Minuten, sondern Bilder oder kurze Videos, die sich geradezu nahtlos in unseren Feed integrieren.

Unendliche Möglichkeiten mit Social Media Marketing

Wenn Sie sich entschieden haben, Ihr Unternehmen per Video auf Instagram zu pushen, stehen Sie noch immer vor einigen wichtigen Entscheidungen. Denn Social Media Videos lassen sich weiter in Unterkategorien aufdröseln. Wie wäre es, statt dem klassischen Produktvideo, zum Beispiel mit einem „How to“-Video? Im Feed hat man dafür nur 60 Sekunden, in den Stories kann man immerhin das Video in beliebig viele Snippets unterteilen. Dennoch sollte man sich kurz halten. Denn in dieser Herausforderung liegt auch die Attraktivität: Wer schaut sich nicht gerne ein Video an, welches einem in wenigen Sekunden oder Minuten eine Anleitung gibt? Sei es nun ein Rezept, ein Lifehack oder sonstige nützliche Instruktionen: „How to“-Videos sind beliebt und erzielen auf Instagram jede Menge Interaktionen und Reaktionen. Binden Sie jetzt noch das eigene Produkt charmant in diese Videoanleitung mit ein, ist der Spagat zwischen Marketing und Content perfekt gemeistert.  

Eine andere Art von Social Media Video, die auf Instagram sehr gut ankommt, sind „Behind The Scenes“-Videos. Nutzer lieben es, das Gefühl zu bekommen, dass man ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen gewährt. Ob es eine kleine Führung durch die Produktion ist, ein Einblick in eine Konferenz oder ein Brainstorming, oder vielleicht ein kleines Interview mit einem Angestellten – es gibt zahlreiche Möglichkeiten.

Zusammenfassend bleibt zu sagen: Ausprobieren lohnt sich. Man muss weder Unmengen Geld noch irre viel Zeit in Videos für Instagram und Co. investieren. Mit kleinen Testrunden und einem guten Analysetool hat man schnell den Dreh raus und weiß, welche Inhalte gut ankommen und wann Botschaften zu werblich wirken. Wenn diese Erkenntnis erst gewonnen ist, bietet Social Media ein enormes Potenzial als Marketing Plattform.  

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Feedback, Rückfragen und Anmerkungen. Klicken Sie sich doch auch mal durch unsere anderen Blogbeiträge, hier haben wir alles Wissenswerte rund ums Thema Bewegtbild und Video Marketing gesammelt.