Diese Videos boomen: 5 Arten von Video in Corona Zeiten

Von Animationsvideo über Produktvideo bis hin zum Imagefilm

Die Pandemie hat vieles verändert. Und tut es immer noch. Nicht nur unser Privatleben, die Wirtschaftslage und unseren beruflichen Alltag – auch unser medialer Konsum ist im Wandel. Und das schon seit über einem Jahr. Das stellt auch die Unternehmenskommunikation vor Herausforderungen und vor allem vor die Frage: Was hypt, was bleibt? Deshalb präsentieren wir in diesem Blogartikel fünf Arten von Video, die jetzt und in Zukunft besonders relevant sein werden.

Erklärvideo: Von komplexen Produkten und versteckten Prozessen 

Die Corona Krise – und damit einhergehende Umstände wie Homeoffice, digitales Arbeiten und Online-Unterricht – bedeutet für viele Menschen vor allem eines: Veränderung. Wer nicht als Digital Native mit dem Smartphone in den Kinderhänden aufgewachsen und deshalb vertraut mit Zoom, E-Learning, Webinaren und Online Shopping ist, dem kann dieser plötzliche Umstieg schwer fallen. Ein Erklärvideo schafft Abhilfe: Erklärvideos (auch Explainer oder Explainervideos genannt) sind mundgerechte Videoinhalte, die meist zwischen ein bis zwei Minuten lang sind. Das Ziel: Hochkomplexe technische Prozesse, verzwickte interne Abläufe oder innovative Produktentwicklungen greifbar – kurz: Kompliziertes einfach verständlich zu machen. 

Erhältlich sind Erklärvideos in beinahe allen erdenklichen Formen und Farben: Von traditioneller Animation über 2D und 3D bis hin zu Live-Action und mehr. Der Kreativität sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Dabei lassen sich ein Erklärvideo unglaublich individuell und einzigartig gestalten. Und es wird noch besser: Ein Erklärvideo lässt sich vollständig ohne Realdreh umsetzen und ist deshalb gerade zu Corona Zeiten mit Abstandsregelungen, Selbstisolation und Homeoffice eine sichere Video Alternative.

Ein Beispiel gefällig? Kommt sofort: 

Woraus besteht heute eigentlich ein Leben? Die Antwort darauf kennt lifeID. Und woraus besteht heute eigentlich ein…richtig guter Erklärfilm? Ganz klar: aus ansprechenden 2D-Animationen, einem informativen und gleichermaßen fesselnden Sprechertext, einer ordentlichen Portion Rhythmusgefühl und natürlich einem lückenlosen Branding. Et voilà – wir präsentieren unseren lifeID Explainer!

Werbespot: Werbung, Corona und der „neue Alltag“

Tagtäglich hantieren wir mit Masken, Abstand zu unseren Mitmenschen zu halten ist zum Reflex geworden und die Corona-Regeln können wir mittlerweile im Schlaf aufsagen. Wir leben in einer neuen Realität. Ist diese neue Realität aber auch schon im Fernsehen angekommen? Wie soll in der Werbung mit dieser sensiblen Thematik umgegangen werden? Wann sehen wir die ersten Serien und Filme, die in diesem Alltag spielen? Ist die Branche bereit dazu? Und sind es die Zuschauer auch? 

Diesen Fragen ist das Hamburger Marktforschungsinsttut MediaAnalyzer nachgegangen. 

Das Ergebnis in Kurzform: Es stehen die gleichen Wünsche im Vordergrund, wie vor Corona auch. Werbespots soll auffallen, emotional aufrütteln, informieren – und dabei immer authentisch sein. Sie soll eine positive Stimmung vermitteln und originell sein. Zwei Drittel der Befragten sagen jedoch auch, dass Werbung in der jetzigen Situation Sensibilität fordert.

Eine weitere spannende Erkenntnis: Die Abbildung von Personen mit Maske stößt generell relativ deutlich auf Ablehnung. Obwohl diese Maßnahme also kognitiv sinnvoll erscheint, möchten die Zuschauer solche Bilder in der Werbung eher nicht sehen. Anders verhält es sich bei größeren Personengruppen. Hier ist laut MediaAnalyzer darauf zu achten, dass es sich nicht um zu viele Personen handelt und dass diese deutlich erkennbar Abstand halten. Zwei Personen sind dabei kein Problem – eine fröhliche Runde ist jedoch momentan problematisch.

In gewohnter Edeka-Manier hat der Lebensmittel-Gigant auch zu Weihnachten 2020 wieder einen Volltreffer gelandet. Das Video mit dem Namen „Die besondere Weihnachtsgeschichte des Herrn Schmidt“ bearbeitet in knapp zwei Minuten die Themen, die Deutschland (und die Welt) das vergangene Jahr ganz besonders bewegt haben: Das Miteinander unterschiedlicher Kulturen und die Corona Pandemie. Und – wie sollte es anders sein: In der Hauptrolle ein einsamer Rentner. 

Doch nicht nur bezüglich der Inhalte von Werbespots herrscht allgemeine Unsicherheit. Auch in Sachen Hygienevorschriften und -konzepte stehen Video- und Filmproduktionen vor völlig neuen Herausforderungen: Was ist überhaupt erlaubt, was ist noch möglich – und wie lässt sich das am besten umsetzen? 

In den vergangenen Wochen und Monaten konnten wir (corona-konforme) Videodrehs realisieren – natürlich unter Einhaltung aller gesetzlichen Richtlinien. 

Unsere wichtigsten Erfahrungen, wie Videos drehen trotz Corona möglich ist: 

Das A und O: ein ausgeklügeltes Hygienekonzept

Mach Schluss (mit den Viren): Räumliche Trennung

Saubere Sache: Richtiges Händewaschen und Desinfektion am Set

Corona Couture: Maske als Must-Have am Set

Soweit die Kurzform. Was das im Detail bedeutet, erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag.

Produktvideo: Das Top-Accessoire für jeden Online-Shop

Zum Shoppen muss man schon lange nicht mehr aus dem Haus gehen. Und Corona ist ein zusätzlicher Online-Shopping-Booster: 83 Prozent der Deutschen kaufen momentan online.  

Aber so bequem und sicher das auch ist – einen Haken hat die Sache leider: Der Käufer sieht nicht viel vom Produkt. Meist nur eine lange Beschreibung in Textform und ein Foto. Reicht das für die Kaufentscheidung? 

Shop-Besucher, die ein Produktvideo anschauen können, konvertieren durchschnittlich 71,3% öfter als diejenigen, die kein Video ansehen. Videos können erklären, informieren und vor allem eines: überzeugen. Gleichzeitig wird durch die unterhaltende oder spannende Form des Bewegtbilds auch der Online-Einkauf zum Erlebnis mit Entertainment-Faktor – und das steigert die Verkaufszahlen. 

Ein weiterer Vorteil von Produktvideos ist der positive Einfluss auf SEO-Kennzahlen, denn der Traffic steigt an und die Verweildauer auf der eigenen Website nimmt zu. Und wer weiß: Im besten Falle wird das Produktvideo vielleicht sogar auf diversen Social Media Channels geteilt!

Der Premium Reisegepäck Hersteller Rimowa nutzt einen Produktfilm von BLYNK, um seinen (potentiellen) Kunden die innovative Technologie “Electronic Tag” näher zu bringen. Die Herausforderung: Das Prinzip der neuen Technologie auf eine möglichst einfache Art und Weise darzustellen und den Kunden in spe zu motivieren, sich mit der neuen Technologie zu beschäftigen. 

Imagefilm: Die glänzende Online-Visitenkarte deines Unternehmens

Ein Imagefilm ist sozusagen die Video-Visitenkarten deines Unternehmens. Deine Essenz, deine Leidenschaft wird in Bildern transportiert und die Kernaussage deines Unternehmens auf den Punkt gebracht. Mit einem Imagefilm gewährst du deinen Zuschauern einen einmaligen Blick hinter die Kulissen – und gleichzeitig wird dein Unternehmen ein Stück transparenter, nahbarer und im besten Fall sympathischer. Wenn er den Nagel auf den Kopf trifft, dann schafft der Imagefilm nicht nur Vertrauen, sondern führt auch dazu, dass sich potenzielle Kunden mit dem Unternehmen identifizieren. 

Generell gilt: Kein anderes Medium kommt dem Ziel einer Marketingkampagne – den Absatz der Produkte zu steigern und das Vertrauen in das Unternehmen zu stärken – so nahe, wie ein gelungener Imagefilm. Eine Investition, die sich also auszahlt.

Und nicht nur die Außenwirkung ist enorm – auch intern kann ein Imagefilm positive Effekte erzielen: Er stärkt das Gemeinschafts- und Zugehörigkeitsgefühl der Mitarbeiter. Das ist, gerade in aufgewühlten und unsicheren Zeiten wie diesen, ein äußerst willkommener Nebeneffekt.

Für uns sind Imagefilme immer eine Herzensangelegenheit, weil wir eine ganz persönliche Geschichte erzählen können. Von dieser Leidenschaft profitieren auch unsere Kunden, wie beispielsweise die GBE Brokers. Der Branch Manager und Leiter von GBE Prime geben in diesem Imagefilm einen Einblick in die Arbeit und Philosophie des lizenzierten und regulierten Forex- und CFD-Brokers.

Hygienekonzept beim Dreh: Darauf muss man achten

Seit der Corona-Pandemie ist die Welt nicht mehr so, wie wir sie kennen. Umso wichtiger ist es, sich allmählich in eine neue Normalität zu bewegen, in der zwar einiges anders ist als zuvor – aber nicht unmöglich. Du hast einen Imagefilm geplant – und dann kam Corona? Nicht verzagen: Corona stellt uns wohl alle vor ganz neue und nicht zu unterschätzende Herausforderungen. Umso wichtiger ist es jetzt, den Kopf nicht in den Sand zu stecken! Auch, wenn es im ersten Moment schwierig erscheint –  nichts ist unmöglich, vieles ist nur eine Frage des Willens und der Organisation.

Ein corona-konformes Hygienekonzept erstellen 

Wir alle wissen es: Der beste Schutz vor einer Infektion ist Hygiene. Dazu gehört auch ein gut durchdachtes und vollständiges Hygienekonzept. Denn auch, wenn die AHA-Regeln mittlerweile wie aus dem FF geschossen kommen: Gerade in der Hektik eines Filmdrehs kann das schnell untergehen. Deshalb ist es umso wichtiger, ein corona-konformes Hygienekonzept zu entwickeln und zu verschriftlichen, um allen Beteiligten konkrete Richtlinien für die allgemeine Sicherheit an die Hand zu geben.

Realfilmdreh in Zeiten von Corona: Diese Tipps machen es möglich

Lade dir gerne als Orientierungshilfe unser Blynk Whitepaper herunter, das wir speziell für die Kundenkommunikation unseres Schutz- und Hygienekonzepts für Realfilm-Drehs erstellt haben – um einen reibungslosen und vor allem sicheren Ablauf zu gewährleisten.

Blynk Coronaschutzkonzept herunterladen

Messefilm, Eventfilm und Co.: Let’s get digital!

Sie ist das Messeerlebnis der Zukunft: Die virtuelle Messe ist der digitale Zwilling des klassischen Messestands und hat ziemlich gute Chancen, ganz besonders in diesem Jahr als Erfolgsmodell an seinem Geschwisterchen vorbeizuziehen. Denn die aktuellen Einschränkungen in Sachen Eventverantsaltungen lassen für viele Unternehmen die virtuelle Messe (und den dazugehörigen Messefilm) zu einer sehr verlockenden Alternative werden. Also: Let’s meet digital! 

Aber was ist eine virtuelle Messe überhaupt genau?! Die Bestandteile der traditionellen Messen, wie der klassische Messestand, Workshop-Räume oder Live-Bühnen, werden für die Online-Variante in 2D- oder 3D-Modellen nachempfunden – mal mit, mal ohne Virtual Reality Elemente. Ein absolutes Muss ist außerdem, wie auch bei der klassischen Messe, ein aussagekräftiger Messefilm. Dieser darf – anders als beim konventionellen Messefilm, der aufgrund der vorherrschenden Geräuschkulisse bei einer Live-Veranstaltung tonlos funktionieren muss – allerdings auch auf tonaler Ebene überzeugen.

Virtuelle Messe: Das sind die Vorteile

  • Günstig: Der größte Teil eines Messebudgets verpufft häufig in Messebau, Standgebühren, Transportkosten, Unterkunft und Verpflegung. Beim digitalen Zwilling entfallen viele dieser Kosten; dieses Geld kann dann ins Marketing oder in die Leadgenerierung investiert oder für die nächste virtuelle Messe gespart werden.
  • Nachhaltig: Immer mehr ausstellende Unternehmen legen Wert auf einen nachhaltigen Messeauftritt und erwarten auch seitens der Veranstalter entsprechende Vorkehrungen. Die virtuelle Messe reduziert den ökologischen Fußabdruck dabei auf ein Minimun – ein erfreulicher Pluspunkt! 
  • Auswertbar: Das Resümee eines Messeerfolges steht an – und schon beim Gedanken qualmen die Köpfe. Denn das gestaltet sich oftmals gar nicht so einfach. Anders bei seinem Digital Twin: Bei digitalen Messen generieren sich die Daten quasi von selbst! Unternehmenszugehörigkeit, Interessen und Pain Points lassen sich viel einfacher abfragen, protokollieren und auswerten und machen so die Leadqualifizierung zum Kinderspiel!
  • Ortsungebunden: Der wohl offensichtlichste Vorteil einer virtuellen Messe: Wenn der Messeauftritt digital stattfindet, entfallen Anreise und Unterkunft aller Beteiligten. Das spart nicht nur Zeit und Geld, sondern senkt auch mögliche Hemmschwellen potentieller Messebesucher und vereinfacht den Zugang zur Messe – von überall auf der Welt aus. 

Die virtuelle Messe ist geplant – aber das Video fehlt? 

Haben wir dich in Sachen virtuelle Messe neugierig gemacht? Oder bist du auf der Suche nach einer professionellen Videoagentur für dein Video-Vorhaben? Ob ein informatives Erklärvideo über deine Prozesse, einen brillanten Imagefilm über dein Unternehmen, eine 3D-Animation oder dein ganz persönliche Social Media Video-Produktion: Wir haben für jede Videokategorie die richtige Antwort. Lasse dich von unseren Videoexperten beraten, welche Art von Video am besten zu deinem Kommunikationsziel passt.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann klick dich doch auch mal durch unsere anderen Blogbeiträge. Auf unserer Wissens Seite haben wir alles Wissenswerte rund ums Thema Bewegtbild und Video Marketing gesammelt. Wir freuen uns über Feedback, Rückfragen und Anmerkungen!

Welche Video Arten gibt es überhaupt?

Nach dem Aufwachen geht der erste Griff ans Handy – und auf Facebook wird man mit einem niedlichen Katzenvideo begrüßt. Beim Frühstück dudelt im Hintergrund der Fernseher – und präsentiert den neuesten Werbespot für Aufbackbrötchen läuft. An der U-Bahnstation vertreibt man sich die lästige Wartezeit mit den neuesten YouTube Trend Clips. Videos begegnen uns überall, denn sie sind fester Bestandteil unseres schnelllebigen Alltags. Mit gutem Grund: Videos können informativ sein, unterhaltsam, emotional oder alles in einem. Genau das macht sie zu einem so wertvollen Marketinginstrument. Damit die Botschaft aber nicht nur angeschaut wird, sondern auch in den Köpfen der Zuschauer hängen bleibt, muss alles stimmen. Dafür braucht es vor allem eins: Das richtige Video Format. Eine Übersicht über die Möglichkeiten – von Imagefilm über Recruiting Video bis hin zu Erklärvideo und noch viel weiter – und was genau hinter diesen Video Arten verbirgt gibt’s auf unserer Angebotsseite. Reinschauen lohnt sich!

Welche Video Art ist am besten für mich geeignet?

Ein Video ist nur dann gut, wenn es genau zu Ihren Kommunikationszielen passt. Diese gilt es also im ersten Schritt zu definieren. Welche Zielgruppe möchtest du ansprechen? Ist das Video Teil einer bestehenden Marketing Strategie? Wann benötigst du das fertige Video? Wo soll der Film ausgespielt werden? Gibt es bereits Videobeispiele, die dich inspiriert haben? In einem Beratungsgespräch helfen wir dir dabei, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie du deine Zielgruppe überzeugen und welche Art von Video zu deiner Zielsetzung passt.

BLYNK – Die Videoproduktion für dein Unternehmensvideo

Bist du in Sachen Videoproduktion auf den Geschmack gekommen? Ob ein informatives Erklärvideo über deine Prozesse, einen brillanten Imagefilm über dein Unternehmen, eine 3D-Animation oder deine ganz persönliche Social Media Video-Produktion: Wir haben für jede Videokategorie die passende Antwort. Lasse dich von unseren Videoexperten beraten, welche Art von Video am besten zu deinem Kommunikationsziel passt.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann klick dich doch auch mal durch unsere anderen Blogbeiträge. Auf unserer Wissens Seite haben wir alles Wissenswerte rund ums Thema Bewegtbild und Video Marketing gesammelt. Wir freuen uns über Feedback, Rückfragen und Anmerkungen!

newsletter
Newsletter abonnieren
Erfahrungen & Bewertungen zu BLYNK - Moving Images