So klappt’s: Zusammenarbeit mit einer Video-Produktionsfirma

6 Tipps zum Erfolg

Der Schlüssel zu einem einzigartigen, originellen und wirkungsvollen Video: Die Chemie zwischen dir und deiner Video-Produktionsfirma muss stimmen. Mittlerweile sind Videos als Medium aus der Unternehmenskommunikation nicht mehr wegzudenken. Ob für die eigenen Social Media Accounts, eingebunden auf der Website, als Eyecatcher für Messen, am POS oder klassisch im TV – Videos machen Eindruck.

Doch wie für viele Dinge im Leben gilt auch für die Videoproduktion häufig: Aller Anfang ist schwer. Man ist nervös, aufgeregt, weiß nicht genau, was auf einen zukommt und schiebt es deshalb gerne vor sich her. Eine Videoagentur für ein Video anzufragen hat überraschend viele Parallelen dazu, den Schwarm endlich um ein Date zu bitten. Doch bei beidem gilt: Machen! Denn es wird sich lohnen.

Videos zeigen anschaulich, verständlich und auf oftmals unterhaltende Weise, was sonst umständlich erklärt werden muss. Wie nach Rom führen aber auch viele Wege zu einem eigenen Video: Das Video kann selbst erstellt werden, es kann von einem internen Videoteam produziert werden, oder es werden größere Geschütze aufgefahren und eine externe Video-Produktionsfirma zu Rate gezogen – und genau darum geht es in diesem Beitrag.

Wer ein professionelles und qualitativ hochwertiges Video für seine Video Marketing Strategie benötigt, der sollte lieber auf Eigenregie verzichten und Profis ans Werk lassen. Denn, wie wir bereits in einem vorherigen Beitrag gezeigt haben, enden Selbstversuche oftmals im Desaster. Eine professionelle Video-Produktionsfirma hat nicht nur reichlich Erfahrung in dem, was sie tut, sondern setzt sich aus einem Team von Experten zusammen, die nur darauf spezialisiert sind, alles aus deinem Video herauszuholen und dich und dein Unternehmen im besten Licht zu repräsentieren.  

Hinter den Kulissen beim Filmdreh der Video-Produktionsfirma Blynk
Hinter den Kulissen: Making-of eines Filmdrehs der Video-Produktionsfirma Blynk

“Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg.”

Henry Ford

Du hast bisher noch keine Erfahrung in der Zusammenarbeit mit einer Video-Produktionsfirma bzw. Video Agentur gesammelt und bist unsicher, worauf dabei zu achten ist? Dann haben wir hier 6 Tipps für eine reibungslose Zusammenarbeit mit einer Video-Produktionsfirma für dich!

6 Tipps für die Zusammenarbeit mit einer Video-Produktionsfirma 

1. Die Ausgangslage unter der Lupe 

Wann ist es an der Zeit, eine Video-Produktionsfirma zu beauftragen? Das ist die Frage, der man sich wohl zuallererst stellen muss. 

Manchmal ist es gar nicht so einfach zu entscheiden, wann man ein Video intern produzieren und wann man die Produktion auslagern sollte. Es gibt jedoch einige Indikatoren dafür, wann man sein Filmprojekt in die fähigen Hände einer erfahrenen Produktionsfirma legen sollte. 

  • Das hausinterne Team ist überlastet
  • Sie verfügen nicht über das nötige Equipment
  • Die Marketingziele des Unternehmens übertreffen die eigenen intern abgebildeten Kenntnisse hinsichtlich Storytelling, Konzeption und Videoerstellung
  • Eine Außenperspektive wird benötigt
  • Ihr Imagefilm oder Unternehmensvideo ist veraltet
  • Ihr selbstproduzierter Imagefilm ist nicht überzeugend

Ein internes Team ist bestens geeignet, wenn es um Filme wie Demo-Videos oder produktspezifische Inhalte geht. Aber Achtung: Denn manchmal sieht man einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Gerade weitreichende Themen wie Erklärvideos oder Imagefilme können von der unbeteiligten Perspektive eines Außenstehenden profitieren, denn eine Video-Produktionsfirma kann sich besser in die Gedanken der Kunden hineinversetzen. 

Behind the Scenes: TV Werbespot „Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG“ von Blynk

2. Wieso, weshalb, warum? Die Basics für die Produktionsfirma

Der Entschluss ist gefasst: Es ist an der Zeit, eine Video-Produktionsfirma ins Boot zu holen. Doch schon stellt sich die nächste – und essenzielle– Frage: Warum soll das Video produziert werden? Das ist vor der Beginn der Zusammenarbeit die wichtigste Information, die man einer Produktionsfirma mitteilen muss. Diese auf den ersten Blick so simple Frage, lässt sich jedoch oftmals nicht auf die schnelle beantworten. Sobald diese Frage geklärt und kommuniziert ist, gibt es noch einen ganzen Fragenkatalog, den es zu beantworten gilt:

  • Wer ist die Zielgruppe?
  • Richtet sich das Video an Bestands- oder Neukunden?
  • Soll mit dem Video das Markenbewusstsein angekurbelt werden? Oder gibt es eine konkrete Handlungsaufforderung?
  • Wo wird das Video platziert? Soll es beispielsweise auf der Website oder auf Social Media ausgespielt werden?
  • Wird das Video Teil einer Marketingstrategie, oder steht es für sich?
  • Gibt es ein Budget für die Umsetzung eines Videos?

All das sind Fragen, hinsichtlich deren eine Video-Produktionsfirma zwar beraten, doch deren Entscheidung sie letztlich natürlich nicht fällen kann. Deshalb ist es sinnvoll, dass man sich im Vorhinein bereits ein paar Gedanken über wichtige Schlüsselfragen gemacht. Natürlich werden diese und weitere Fragen letztlich auch nochmal von der Videoproduktion abgeklopft. Es schadet jedoch in keinem Fall, sich im voraus ausführlich damit auseinanderzusetzen. Im gleichen Zuge ist auch der kreative Input der im Vorhinein von dir geleistet wird hilfreich für die Video Agentur, um ein klares Bild vom Unternehmen und den Vorstellungen zu erhalten – selbst wenn du das Gefühl haben solltest, dass Kreativität nicht dein Steckenpferd ist.

Da Bilder meist mehr sagen als Worte, kann es zudem enorm hilfreich sein, der Video-Produktionsfirma einige Beispiel-Videos zur Verfügung zu stellen, die den eigenen Vorstellungen entsprechen oder deren Stil mit dem Unternehmensimage harmoniert. Eine gute Produktionsfirma wird dich im Anschluss an die Hand nehmen und mit dir zusammen den richtigen Ton für ein optimales Videoergebnis finden – trotzdem kann es nicht schaden, jeglichen Raum für mögliche Missverständnisse so klein wie möglich zu halten.

Ein Fallbeispiel: Du bist Geschäftsführer eines jungen, modernen Start-ups. Das Markenimage soll sich nun auch in deinem ersten Imagefilm wiederfinden. Der Film sollte also originell, kurzweilig und vielleicht mit einer Prise Humor versetzt sein. Hier darf gerne Out of the Box gedacht werden: Verzichte auf Schauspieler und locke (für die ultimative Authentizität) deine Angestellten von die Kamera – und dich selbst. Verabschiede dich von steifen Interviewsituationen und gestelzten Scripts. Seid einfach ihr selbst und redet auch so – umso echter und sympathischer wird das Video werden.

Wenn es sich bei dem produzierten Video allerdings um einen B2B-Film handelt, sollte ein formeller Ton anschlagen und sich dabei auf Fakten und die Firmengeschichte gestützt werden. Der Film sollte vorrangig informativ sein und einen seriösen Eindruck vermitteln. Hier bietet es sich an, auf klassische Imagefilm-Formate zurückzugreifen. Mit Storytelling, Emotionen und qualitativ hochwertigen Aufnahmen soll das Video so die eigenen Unternehmenswerte vermitteln und dennoch den individuelle Ton der Marke treffen. Aber Achtung! Auch hier gilt: Plattitüden, allgemeine Aufnahmen und generische Aussagen sind tabu!

3. It’s a match: Den richtigen Partner (aka. Produktionsfirma) finden

181.000. Das ist die Anzahl an Ergebnissen, die Google bei der Suche nach “Videoproduktion Hamburg” ausspuckt. So eine Zahl kann einen natürlich im ersten Moment erschlagen. Denn: Wie finde ich bloß unter dieser Anzahl an Agenturen die richtige für mich und mein Vorhaben?! Natürlich könnte man die Suche an dieser Stelle abkürzen und das Expertenteam von Blynk kontaktieren, um sich unverbindlich und kostenfrei über das geplante Film-Vorhaben zu informieren – denn das spart nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Bist du bei der Wahl der Video-Produktionsfirma jedoch unentschlossen, können dir diese Kriterien beim Filtern behilflich sein:

Zwei Berater der Video Agentur Blynk aus Hamburg im Gespräch
Zwei Berater der Video Agentur Blynk aus Hamburg im Gespräch Immer ein Perfect Match: Die Video Agentur Blynk aus Hamburg
  • Kundenbewertungen

Das Internet ist voll von ihnen: Kundenbewertungen. Ob auf Bewertungsportalen, Google, oder der jeweiligen Webseite der Agentur: Das World Wibe Web ist voll von – mal mehr, mal weniger seriösen – Rezensionen, die in ihrer Gänze häufig ein realistisches Bild der Agentur widerspiegeln. Insbesondere positive Referenzen von namhaften Unternehmen sind meist ein sicheres Indiz für eine professionelle Agenturarbeit. 

  • Leistungen

Im Dschungel der Video-Produktionen und Agenturen kann man sich schnell verlaufen: Denn neben klassischen Filmproduktionen gibt es auch noch Werbeagenturen oder Social Media Agenturen, die sich zwar im weiteren Sinne mit Film beschäftigen, jedoch häufig externe Dienstleister ins Boot holen oder professionelles Equipment leihen müssen. Grundsätzlich lässt sich sagen: Eine Videoagentur ist Profi auf ihrem Gebiet, denn Bewegtbild ist ihr täglich Brot. Mit einem Team aus Konzeptern, Beratern, Producern, Regisseuren, Kameraleuten, 3D und 2D Artists, Motion Designern, Redakteuren, Illustratoren und Cuttern arbeitet hier geballte Expertise an deiner Videoproduktion.

  • Showreel 

Ein Blick auf die Arbeitsproben sagt viel über Qualität und Anspruch der potentiellen Produktionspartner aus. Eine professionelle und erfahrene Agentur sollte ein aussagekräftige, abwechslungsreiches Showreel aus bereits produzierten Videoclips vorweisen können. Das gibt einen Einblick in die Qualität und den Stil der jeweiligen Video-Produktionsfirma. Auch lohnt sich immer ein Blick hinter die Kulissen, um einen Eindruck davon zu gewinnen, wie die Arbeitsabläufe sind und welche Prozesse bei der Erstellung eines Films durchlaufen werden.

Showreel 2020 von Blynk
  • Preisvergleich

Ergeben Kundenrezensionen, Leistungen und die Arbeitsproben ein stimmiges Gesamtbild ist die Zeit reif, ein Angebot der Agenturen einzuholen, die noch im Rennen sind. Aber Achtung: Qualität hat ihren Preis. Beim Preisvergleich sollte das mitbedacht werden. Und: Video ist nicht gleich Video. Stellen Sie sich also darauf ein, dass die Spanne an KVA’s sehr breit sein wird. Denn jede Video-Produktion und -Agentur hat

  • Kontaktaufbau

Jetzt ist Bauchgefühl gefragt! Oftmals bieten Agenturen ein erstes Beschnuppern in Form eines Briefingcalls an – kostenfrei und unverbindlich. Dabei wird das filmische Vorhaben, die Zielsetzung und das Budget besprochen. An allererster Stelle sollte bei diesem Beratungsgespräch die Chemie zwischen Video-Produktionsfirma und Agentur bzw. Unternehmen stimmen. Nimmt sich der zuständige Berater genug Zeit? Wird auf Wünsche, Ideen und Vorschläge eingegangen? Macht die Agentur einen kompetenten Eindruck? Ist der Kostenvoranschlag schlüssig und vollständig? Eine Partnerschaft mit einer Video-Produktionsfirma sollte nur eingegangen werde, wenn beide Seiten mit einem guten Gefühl aus diesem Beratungsgespräch herausgehen. 

4. Werbevideo: Vision meets Wirklichkeit

“The sky is the limit” – zumindest, wenn es um Videomarketing geht.

Jetzt, wo die Entscheidung gefallen ist und aus ehemals Unbekannten ein Team wird, geht es ans Eingemachte – denn damit ist der Startschuss gefallen. Zu diesem Zeitpunkt wird die Videoagentur kreative Visionen und erste Moodboards des gemeinsamen Projekts zusammenstellen und damit den Grundstein des Films legen. Natürlich ist diese Phase des Prozesses auch dafür gedacht, anhand ausführlicher Feedbacks auf denselben Nenner zu kommen und Designelementen wie Schriftart und Farben zu integrieren. Insbesondere für Werbevideos oder Imagefilme heißt es dabei: Bleib deinen Erwartungen und der Markenidentität treu.

  • Bleib offen für Neues

Dennoch gilt: Bleib offen für neue Ideen und Inspirationen. Schließlich hat es einen guten Grund, dass du mit den frischen Augen einer Video-Produktionsfirma zusammenarbeitest – auch, wenn das anfänglich eine Menge Arbeit bedeuten kann. Natürlich müssen wichtige Details über dich und das Produkt oder die Marke für die Produktionsfirma übersetzt werden, genau davon kann das Video jedoch enorm profitieren. Denn das kann die ideale Gelegenheit sein, Details aufzurütteln, Strategien zu wandeln oder Wissenslücken zu schließen.

Making-of: Imagefilm für das Beachmotel Heiligenhafen von Blynk

5. Budget: Kenne dein Limit

Zahlen, bitte! Wenn es um das Thema Budget bei der Planung und Umsetzung des Videoprojekts geht, lautet das Codewort „Magisches Dreieck„. Nimmt man das mal genauer unter die Lupe, dann fällt auf, dass besagtes Dreieck gar nicht so viel mit Magie zu tun hat – sondern vielmehr mit ganz einfacher Logik.

Im Englischen wird das „Magische Dreieck“ auch als „Triple Constraint“ bezeichnet und stammt ursprünglich aus dem Projektmanagement. Es handelt sich dabei um einen Optimierungsprozess, bei dem das Ziel ist, ein möglichst gutes Ergebnis in möglichst kurzer Zeit zu möglichst geringen Kosten zu erreichen – und das ist auch schon die ganze Magie. Kurz: „Triple Constraint“ ist die Balance von Umfang, Zeit und Kosten eines Projekts. 

Soweit, sogut. Jedoch kann jede Änderung eines dieser Elemente Auswirkungen auf die beiden anderen mit sich bringen. Jeder kennt das: Der Abgabetermin einer Arbeit rückt immer näher – und die Qualität bleibt auf der Strecke. Ähnlich verhält es sich natürlich auch mit dem Budget. Darum ist es wichtig, Prioritäten zu setzen und mit diesen im Hinterkopf ein Budget zu kalkulieren. 

6. Communication is key 

Bei der Zusammenarbeit mit einer Video-Produktionsfirma ist es wie in jeder anderen Beziehung: Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg. Selbst das talentierteste Team der Branche wird bei der Videoproduktion ins Wanken kommen, wenn es an der Kommunikation zwischen Agentur und Kunde hapert. Kommunikation, Vertrauen und gegenseitiger Respekt sind enorm wichtige Bausteine für einen erfolgreichen Projektabschluss. Das alles ist notwendig, um etwas Einzigartiges auf die Beine zu stellen.

Hier ist es wichtig, die eigenen stärken mit denen des Partners zu vereinen: Die Video-Produktionsfirma wird das nötige Know-how und einen kreativen Blick von außen mitbringen, der Kunde das Markenwissen und eine Vision. Je regelmäßiger und offener die Kommunikation zwischen beiden Parteien abläuft, desto schneller wird ein Teamgefühl aufkommen und sich die Beziehung zwischen Kunde und Agentur festigen.

Langfristig sollte es das Ziel sein, eine Produktionsfirma zu finden, mit der man mehr als einmal zusammenarbeitet – denn dann wirst du merken: Von Mal zu Mal wird die Kommunikation einfacher, die Umsetzung effizienter und das Ergebnis umso besser.

Ideenfindung und Konzeption einer Video-Produktionsfirma
Ideenfindung und Konzeption einer Video-Produktionsfirma

Blynk produziert deine Video-Ideen

Bist du in Sachen Videoproduktion auf den Geschmack gekommen? Ob ein informatives Erklärvideo über Ihre Prozesse, einen brillanten Imagefilm über Ihr Unternehmen, eine 3D-Animation oder Ihre ganz persönliche Social Media Video-Produktion: Wir haben für jede Videokategorie die passende Antwort. Lasse dich von unseren Videoexperten beraten, welche Art von Video am Besten zu deinem Kommunikationsziel passt.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann klick dich doch auch mal durch unsere anderen Blogbeiträge. Auf unserer Wissens Seite haben wir alles Wissenswerte rund ums Thema Bewegtbild und Video Marketing gesammelt. Wir freuen uns über Feedback, Rückfragen und Anmerkungen!

Erfahrungen & Bewertungen zu BLYNK - Moving Images