Video Marketing: 6 schwere Fehler, die man vermeiden sollte

Mit professioneller Videoproduktion den Erfolg erhöhen

Video Marketing ist längst kein Geheimtipp mehr. Dennoch setzen viele Unternehmen das Video Format nach wie vor nur sehr dezent ein. Das liegt mit Sicherheit auch an der Angst vor einer möglichen technischen Barriere. Ist das grundlegende Verständnis jedoch erst einmal da, so ist die Herausforderung Video Marketing garnicht so groß. Wir sagen Ihnen, was Sie beachten und welche Fehler Sie tunlichst vermeiden sollten, damit Ihrer erfolgreichen Videokampagne nichts mehr im Wege steht.

Video Marketing ist heute aufgrund der Vielzahl an (technischen) Möglichkeiten nicht nur einfacher umzusetzen als je zuvor; auch die Reichweite, die man über Vertriebskanäle wie YouTube, Vimeo und andere erreichen kann, ist größer denn je. Circa acht Milliarden Videos(!) werden heutzutage allein über die Social Media Plattform Facebook konsumiert (Quelle: Brandwatch), zumeist in Form von eingebetteten Links zu Hosting Seiten. Dazu kommen noch andere Social Media Seiten, sowie natürlich die weltweit bekanntesten Hosting-Plattform für Videos: Auf YouTube werden täglich über 1 Milliarden Stunden Videos konsumiert. Auf dem Videomarkt ist also einiges los. Umso wichtiger ist es, Fehler zu vermeiden.

Erfolgreiches Videomarketing für Unternehmen

Auf Unternehmen bezogen, macht das alleine bei den Marktführern in ihren Bereichen unglaubliche 6 Milliarden Videos. Klar, dass ein solches Breitenmedium in vielen Branchen heute Teil einer kohärenten Marketingstrategie sein sollte. Allerdings stellt sich Video Marketing mitunter als deutlich komplexer heraus, als die ansprechenden Videos im Netz es suggerieren. Wie bei allen Marketing Möglichkeiten muss auch für Video Marketing eine Strategie gewählt werden, die Produktion redaktionell gut vorbereitet werden und für die professionelle Umsetzung eines Videos braucht es zudem verschiedene Spezialisten.

Am sinnvollsten ist dabei die Zusammenarbeit mit einer professionellen Agentur, die sich auf die Produktion von Video Marketing spezialisiert. Trotzdem gibt es einige Dinge zu beachten, um typische Fehler möglichst von Anfang an zu vermeiden. Zuerst, aber soll in aller Kürze die Frage beantwortet werden: Was ist Video Marketing eigentlich?

Video Marketing – eine kurze Einführung

Unter Video Marketing versteht man die Produktion von Videos mit einem im weitesten Sinne werblichen Inhalt. Anders als bei einem klassischen Werbeclip, versucht das Video Marketing aber nicht, kurze Botschaften oder das „Feeling“ einer Marke mithilfe visueller Ästhetik zu transportieren, sondern stellt auf einem deutlich persönlicheren und oft weit weniger abstrakten Level Informationen rund um eine Firma, ein Produkt oder eine Dienstleistung bereit. Dabei ist neben einer guten und geradlinigen Aufbereitung der Informationen vor allem der Transport von Authentizität entscheidend. Die meisten Nutzer im Internet sind ohnehin von Werbung überfrachtet und frustriert – wenn sie ein Video aus Interesse anklicken erwarten sie daher alles, nur nicht eine platte Werbebotschaft.

Besonders gut kommt häufig das „gefühlt Echte“, nicht allzu perfekte, authentische an, bietet es doch mehr direkte Anschlussmöglichkeiten, als ein hochglanz Produkt ohne Ecken und Kanten. Daneben haben sich auf den verschiedenen Hosting-Plattformen im Netz, vor allem natürlich YouTube, eine Reihe beliebter und von den Nutzern gut angenommener Formate entwickelt, die man fast alle für das Video Marketing nutzbar machen kann. Die beliebtesten und am einfachsten zu adaptierenden Video-Formate haben wir bereits in unserem letzten Beitrag vorgestellt, weshalb im Folgenden nur die generellen Arten des Video Marketings vorgestellt werden sollen.

Wenn Ihnen diese kurze Einführung in die Welt des Video Marketings noch nicht genügt, dann erfahren Sie hier mehr darüber, warum auch Sie auf Video Marketing setzen sollten, um erfolgreich durchzustarten.

Arten des Video Marketing

Wie schon angesprochen setzt Video Marketing im Gegensatz zu einem klassischen Werbefilm auf Nähe, Intimität und Authentizität anstatt auf den Transport einer kurzen Werbebotschaft über visuelle Mittel. Ein gutes Beispiel hierfür sind Videos, bei denen sympathische, ganz normale Nutzer oder Influencer in einem häuslichen Umfeld zusammenkommen und über ihre Erfahrungen mit einem Produkt sprechen. Dem Zuschauer wird so die Illusion einer authentischen Situation verkauft. Dabei sind sich die meisten Zuschauer natürlich trotzdem darüber im Klaren, dass es sich um bezahlten Content handelt. Dies muss inzwischen auch gesetzlich im Video ersichtlich gemacht werden, um Missbrauch zu vermeiden. Trotzdem kann über die Implementierung von Influencern, die von ihren Fans verehrt werden, oder wirklich vom Produkt begeisterten Kunden eine ansprechende Authentizität hergestellt werden, die die gewünschte Botschaft transportiert. Das Feld der Möglichkeiten ist aber natürlich sehr viel breiter.

Erklärvideos, Messeberichte, ein Einblick in ein Unternehmen oder ein Video, in dem Hintergrundinformationen zu einer Branche gegeben werden, sind nur ein paar der vielfältigen Möglichkeiten. Dabei eignen sich verschiedene Arten und Formate je nach Branche natürlich mehr oder weniger gut zur Nutzung für das eigene Video Marketing. Immer steht dabei aber die direkte Ansprache und Auseinandersetzung mit dem Publikum im Vordergrund, was uns zu unserem nächsten Punkt bringt:

Video als Kommunikationsmittel

Alles ist Kommunikation. Zumindest wenn es um uns Menschen geht. Alles was wir tun, anschauen, anfassen, ein Lächeln oder ein Buch – es geht immer um Vermittlung zwischen einem Sender A und einem Empfänger B. Videos machen da natürlich keine Ausnahme, sondern sind eines von vielen Kommunikationsmitteln, mit denen man mit einem Gegenüber in Verbindung treten kann. Der Vorteil des Videos gegenüber den beiden Hauptkonkurrenten Schrift und rein auditiver Kommunikation, die beide auf dem Fundament der Sprache aufbauen, ist die Verbindung von Sprache mit visuellen Mitteln.

Visuelle Eindrücke eignen sich dabei insbesondere für das Erzeugen von Emotionen und erlauben einem Sprecher, der zu sehen ist, neben der gesprochenen Sprache auch den Körper und die Körpersprache als Kommunikationsmittel einzusetzen. Ein weiterer Vorteil: visualisiert und im Zweifel mit gesprochenem Wort unterlegt können Informationen leichter und schneller aufgenommen werden, als durch Schrift.

Gute Kundenkommunikation dank Videomarketing

Gegenüber der rein auditiven Vermittlung hat das Medium Video wiederum den Vorteil, problemlos Schrift und Visualisierungen zu integrieren. Aufgrund dieser Vielseitigkeit des Mediums Video gilt es heute nicht umsonst als der Königsweg der Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden.

Diese 6 Fehler sollten Sie beim Video Marketing vermeiden:

Kommen wir ans Eingemachte. Denn das auch beim Video Marketing einiges schief gehen, beweisen Unternehmen immer wieder aufs Neue. In diesem Blogbeitrag haben wir einige der peinlichsten Video Marketing Fails für Sie zusammengefasst. Daher empfiehlt sich auch bei Konzeption eines eigenen Channels für Ihr Unternehmen, die Zusammenarbeit mit erfahrenen Profis einer Video Marketing Agentur. Folgende sechs Fehler gilt es bei der Produktion Ihres Videos unbedingt zu vermeiden:

1. Die Videos sind zu werblich:

Mit Video Marketing meint man keine herkömmliche Werbung, wie sie im Fernsehen zu finden ist. Denn Video Marketing bezieht sich in erster Linie auf Videos, die im Internet zu sehen sind. Und hier gilt der Grundsatz: Die Zuschauer wollen unterhalten werden. Ein langweiliges Produktvideo verkauft sich nicht – unabhängig davon wie gut das Produkt ist, das es bewirbt. Eine Aufzählung von Fakten oder eine zähe Erzählstruktur reißen niemanden vom Hocker. Der Inhalt sollte stattdessen auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet sein und deren Sehgewohnheiten widerspiegeln. Humor –egal welcher Art– ist dabei ein beliebtes Mittel zum Erfolg. Bekannt für ihre selbstironischen Ansatz sind die Videos der Berliner Verkehrsbetriebe. Viele Videos des Bahnunternehmens sind bereits viral gegangen. So macht Video Marketing Spaß!

In erster Linie geht es also nicht darum zu informieren, sondern darum zu unterhalten und auf sich aufmerksam zu machen.

2. Die Videos sind zu lang:

Die Aufmerksamkeitsspanne der Konsumenten im Internet ist in den meisten Fällen eher kurz, genauer: 2 Minuten und sieben Sekunden. Das ist jedenfalls die Länge, nach der YouTube User für gewöhnlich ein Video beenden. Viele Unternehmen tendieren zunächst dazu, ein zu langes Video zu erstellen, da sie natürlich möglichst viele Informationen unterkriegen möchten. Bei der Konzeption eines eigenen Videos sollte man sich die 2-Minuten-Marke jedoch zunächst einmal im Hinterkopf behalten. Natürlich kann die Länge Ihres Videos auch variieren. Dabei kommt es immer auf die jeweilige Plattform, die Zielgruppe und den Inhalt Ihres Videos an. Grundsätzlich liegt es jedoch nahe, diese 2 Minuten nicht zu überschreiten. Wer will schon, dass sich die Zuschauer bereits nach der Hälfte des Videos gähnend nach anderem Content umsehen?

3. Mangelhaftes Branding:

Ein gelungenes Branding ist essentiell für jedes Video. Denn der Nutzen eines Films ist äußerst begrenzt, wenn niemand weiß, welches Ungternehmen dahinter steckt. Im Besten Fall bringt der Zuschauer ein Marketing Video daher auf den ersten Blick mit der richtigen Firma zusammen. dabei ist es wichtig, den Unterschied zwischen werblichem- und branded-content zu verstehen. Branding bedeutet nämlich nicht, dass das Firmenlogo ständig im Bild auftaucht, oder der Name des Unternehmens möglichst oft genannt wird. Cleveres Branding macht sich beispielsweise die Verwendung visueller Stilmittel, Musik, oder der Unternehmens-CI zunutze. Je prägnanter und einprägsamer das Branding, desto höher der Wiedererkennungswert. Die Werbefilme von Hornbach haben sich in den vergangenen Jahren einen unverkennbaren look&feel angeeignet, der einen extrem hohen Wiedererkennungswert hat. Schnitt, Farblichkeit und Darstellerauswahl lassen den Zuschauer dabei schnell erkennen, um welches Unternehmen es sich handelt, bevor auch nur einmal ein Logo zu sehen ist. So geht brillantes Branding!

4. Die Videos sind zu langweilig:

Langweilige Videos sind so etwas wie die Todsünde beim Video Marketing. Menschen schauen sich Videos auf YouTube an, um sich abzulenken und sich unterhalten zu lassen. Und genau das sollte man seiner Zielgruppe auch bieten: Witzige, leicht zu konsumierende Videos mit interessantem Inhalt, die einfach Spaß machen. Das ist natürlich einfacher gesagt als getan. Daher sollte man sich im voraus ganz genau bewusst machen, was die jeweilige Zielgruppe gerne sehen möchte. Eine Möglichkeit ist es, auf aktuelle Trends anzuspringen. Hier sollte man jedoch bedenken, dass die Produktion eines Videos immer einen gewissen Zeitaufwand birgt und die Gefahr besteht, den Trend bereits verpasst zu haben, wenn das Video bereit für den upload ist. Sind wir ehrlich: Keiner mag Werbung. Die beste Werbung ist die, die sich Menschen sogar freiwillig anschauen.

5. Die Ausspielung der Videos fokussiert sich nur auf einen Kanal:

Das Internet bietet so viel mehr Möglichkeiten als nur YouTube und Facebook. Klar: Die beiden Platzhirsche sollten in jedem Fall mit Bewegtbild-Content gefüttert werden. Doch darüber hinaus gibt es viele weitere Möglichkeiten. Gutes Video Marketing setzt auf multiple Vertriebskanäle mit einer Konzentration auf genau die Kanäle, wo sich die Zielgruppe befindet und das ist nicht immer zwangsweise YouTube. Wie Sie die richtige Videoplattform für Ihre Marketing Ziele finden, erfahren Sie hier.

6. Mangelnde Auswertung der Performance:

Wie in fast allen Bereichen ist ein eingehendes Monitoring und Controlling der Wirkung des Video Marketing ein wichtiger Baustein für dessen langfristigen Erfolg. Über die verschiedenen Statistiken, die über die Hostingplattform oder andere Tools zugänglich sind, können Marketer ablesen was funktioniert, wo es funktioniert und was eben nicht oder nicht so gut. So wird das eigene Video Marketing stetig angepasst und verbessert.

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Wir freuen uns über Feedback, Rückfragen und Anmerkungen. Haben Sie Lust Ihr Video Marketing in Schwung zu bringen? Dann lassen Sie sich von unseren Referenzen inspirieren. Klicken Sie sich doch auch mal durch unsere anderen Blogbeiträge, hier haben wir alles Wissenswerte rund ums Thema Bewegtbild und Video Marketing gesammelt.

Erfahrungen & Bewertungen zu BLYNK - Moving Images